Bildtafeln St. Wolfgangskirche

votiftafel1

Eine Vorstellung davon, wie Thaining früher ausgesehen hat, vermitteln fünf Bildtafeln in der St. Wolfgangskirche. Diese Tafeln, die auf Initiative von Franziska Ostner 1995 restauriert wurden, geben nun auch wichtige Anhaltspunkte für die Instandsetzung des Rochlhauses.

Votivtafel 3

Auf den Bildtafeln  hat der Maler Mathias Augustin Bau- und Entstehungsgeschichte der um 1430 erbauten, ehemaligen Wallfahrtskirche dargestellt. Gemalt hat er sie jedoch mehr als 200 Jahre später, im Jahr 1657. Das Dorf und die Häuser im Umfeld der Kirche sind im zeitgenössischen Stil abgebildet, die Tafeln gewähren deshalb einen einmaligen Blick auf das Dorf um 1657.

Die Häuser sind mit flach geneigten, mit Schindeln gedeckten Dächern dargestellt, die mit großen Steinen beschwert waren. Gut zu erkennen sind die Ständerbauweise und die geweißelten Wohnteile. Im hinteren Bereich bestanden die Wände meist aus Brettern, im vorderen wurden die Holzständerwände mit Lehm und Steinen aufgefüllt.

Ulrike Reschke, 2014